Wasserspender an der Egauschule

Über zwei neue Wasserspender kann sich die Egauschule Dischingen freuen. Sowohl in der Grundschule als auch im Hauptgebäude der Sekundarstufe wurden zwei Trinkwasserbrunnen installiert, an denen die Schulgemeinschaft per Knopfdruck Wasser zapfen kann. Das Trinkwasser wird direkt der Leitung entnommen, gekühlt und bei Bedarf aufgesprudelt.

„Die Möglichkeit für alle, den eigenen Flüssigkeitshaushalt bedarfsorientiert im Lot zu halten, schaffen wir im Prinzip durch jeden Wasserhahn. Aber es ist wie zuhause: Wassersprudler erhöhen den Anreiz, sich selbst mit ausreichend Wasser zu versorgen“, erklärt Schulleiterin Heidrun Abele die Initiative, „auch das gehört zu einer guten Lernumgebung.“  

Tatsächlich empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für alle Vier- bis Zehnjährigen eine tägliche Flüssigkeitsaufnahme von mindestens vier Gläsern und für alle Zehn- bis 15-Jährigen von mindestens fünf Gläsern Wasser oder Mineralwasser zu jeweils 0,25 Liter.

„Umso erfreulicher ist es, dass die Schülerinnen und Schüler das Angebot gut annehmen“, so Abele, „regelmäßig füllen sie in den kleinen und großen Pausen ihre Wasserflaschen auf.“

Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit über das Förderprogramm: Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen. Es stellte die gesamte Invesitionssumme von rund 13.000 € bereit. Doch auch für die fortlaufende Wartung ist gesorgt: „Unser Dank gilt der Kreissparkasse Heidenheim, Varta und der Hanns Voith Stiftung!“, so die Schulleiterin an die Spender, „Sie setzen einmalmehr ein Zeichen, wie sehr Ihnen das Wohl unserer Kinder und Jugendlichen am Herzen liegt.“    

Ins Leben gerufen wurde die Aktion bereits im Jahr 2019: Impulse setzten der Geopark Schwäbische Alb, dessen Mitglied auch die Egauschule Dischingen ist. Durch die Coronapandemie lag das Projekt auf Eis – dieses ist nun geschmolzen: Der Lebensquell Wasser sprudelt munter in der Egauschule Dischingen.

Zurück