Kooperation Liederkranz Dischingen und Egauschule

Nicht weniger als 6 Chöre, darunter der Kinderchor der Egauschule, waren an der Aufführung des Kirchen-Musicals „Gerempel im Tempel“ in der Pfarrkirche Dunstelkingen beteiligt.

Das Musical erzählte in 11 Liedern und vielen Dialogen die Vertreibung der Händler aus dem Jerusalemer Tempel durch Jesus.

Die Sängerinnen und Sänger, jung und alt, waren mit Freude und Engagement dabei.

Firma Maier Heidenheim und Egauschule Dischingen arbeiten zusammen

Um Schüler und Schülerinnen optimal auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, ist es für Schulen und Partner aus der Wirtschaft ein zentrales Anliegen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren.

An der Egauschule Dischingen wurde eine Bildungspartnerschaft mit der Christian Maier GmbH & Co. KG aus Heidenheim geschlossen. Die Vertragsunterzeichnung ist ein weiterer Schritt in Richtung optimale Berufsorientierung an der Egauschule. Die Kooperation beinhaltet zum Beispiel Betriebsbesichtigungen, Praktika und Infoveranstaltungen.

Junge Menschen aus dem Schulleben in die Arbeitswelt zu begleiten, das ist Sinn und Zweck von Bildungspartnerschaften.

Um diese zu besiegeln traf sich Schulleiterin Heidrun Abele mit Geschäftsführer Andreas Greiner von der Firma  Maier zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages. Im Mittelpunkt der Kooperation zwischen Schule und Unternehmen steht die Unterstützung beim Übergang von der Schule in die Ausbildung und ins Studium. Die Möglichkeit, in der Praxis vor Ort und in Kontakt mit den Arbeitnehmern eine eigene berufliche Perspektive zu entwickeln, ist eine wichtige Erfahrung. Die Zusammenarbeit von Schule und Betrieb soll jungen Menschen in ihrer Entwicklung eine Hilfestellung sein.

Lesen, lesen, lesen!

Es ist schon ein besonders schönes Plätzchen, an dem die Schülerinnen und Schüler der Egauschule Dischingen künftig in der in der „Wir lesen“- Leseecke schmökern können.

Die gemütlichen Sitzsäcke hat der Geschäftsführer der Heidenheimer Zeitung, Martin Wilhelm, spendiert.

Pate für das Zeitungs-Abo ist Dr. Michael Seibold von der Firma Hauff Technik Hermaringen. Er findet es wichtig, das Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, sich jeden Tag für die Ereignisse aus der ganzen Welt und ihrer Umgebung zu informieren.

Zur kleinen Einweihung an der Egauschule kamen auch Schulleiterin Heidrun Abele und Lehrer Levent Yumusak, der die Leseecke betreut.

Neuer Bildungspartner an der Egauschule

Betriebsbesichtigungen, Praktika, Infoveranstaltungen: junge Menschen aus dem Schulleben in die Arbeitswelt zu begleiten, das ist Sinn und Zweck von Bildungspartnerschaften. Um alle Schülerinnen optimal auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, ist es für die Partner aus Schule und Wirtschaft ein zentrales Anliegen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren.

An der Egauschule wurde die Bildungspartnerschaft mit der Firma Bairle besiegelt. Die Vertragsunterzeichnung ist ein weiterer Schritt zur Optimierung der Berufsorientierung an der Egauschule. Schulleiterin Heidrun Abele begrüßte Tobias Bairle von der gleichnamigen Firma aus Dischingen. Durch die Unterzeichnung des Vertrages wird eine jahrelange Partnerschaft neu fixiert und den Schülern eine verlässliche Möglichkeit der Orientierung in speziellen Berufsfeldern angeboten. Im Mittelpunkt der Kooperationen zwischen Schule und Unternehmen steht die Unterstützung beim Übergang von der Schule in Ausbildung und Studium.

Die Möglichkeit in der Praxis vor Ort und in Kontakt mit den Arbeitnehmern eine eigene berufliche Perspektive zu entwickeln ist eine Erfahrung, die durch nichts zu ersetzen ist. Durch den Kontakt zu einer Firma sollen die Schüler die Chance bekommen, die verschiedensten Berufsfelder kennenzulernen. Die Zusammenarbeit von Schule und Betrieb soll jungen Menschen in ihrer Entwicklung eine wichtige Hilfestellung sein.

Robotik an der Egauschule

In Zusammenarbeit mit der Zukunftsakademie Heidenheim findet seit Schuljahrsbeginn ein Robotik-Kurs in der Egauschule statt.

Aus programmierbaren Systembausteinen, Elektromotoren und Sensoren, z.B. Infrarot, haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 zunächst ein Fahrzeug konstruiert. Die geplante Fahrstrecke, momentan eine liegende Acht, wird zunächst am Computer programmiert, das heißt, die einzelne Streckenlängen sowie die danach einzuschlagende Richtungsänderung werden bestimmt und dann an den Microcontroller im Fahrzeug geschickt.

Bei so manchem Probelauf sind Nachbesserungen erforderlich, aber wie heißt es so schön? „Learning by doing“- der Begeisterung tut das keinen Abbruch.

Gruppenbild Robotik

V.l.n.r.:  Schulleiterin Heidrun Abele, die Geschäftsführerin der Zukunftsakademie Simona Diehm und Lehrer Gerhard Lanzinger freuen sich mit den Schülern über die gelungenen ersten Versuche.

Das Härtsfeld wächst zusammen

Musikschule Neresheim und Egauschule Dischingen starten gemeinsames Angebot

Zwölf Kinder sitzen erwartungsvoll im Kreis, die Gitarren gestimmt. Lehrer Simon Popp erklärt die richtige Haltung und zeigt die ersten Töne.

Es klingt – und das ist das Wundervollste – es klingt von Anfang an nach Musik!

„Die Förderung der individuellen Talente unserer Schüler ist mir besonders wichtig“, sagt Heidrun Abele, Rektorin der Egauschule. Musik sei eines dieser Talente. Und Musikschulleiter Benjamin Zierold ist sich sicher: „Das Musizieren fördert Schlüsselkompetenzen der kindlichen Persönlichkeitsbildung wie Fantasie und Selbstvertrauen, sie wirkt sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit und das Sozialverhalten der Kinder aus.“

Kooperation Musikschule

Die Kooperation ist ein Leuchtturmprojekt, denn sie eint Institutionen über die Grenzen des Landkreises hinweg. „Strukturen müssen sich an gute Ideen anpassen und nicht umgekehrt“, so Zierold, der das Angebot der Musikschule nun weit über die Grenzen Neresheims hinaus auf das Härtsfeld von Lauchheim bis Dischingen trägt.

Lesepaten verbinden Grundschule und Sekundarstufe

Freudig erwarteten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 1a in Dischingen die "Großen" von "unten". 5 Schüler der Klasse 5a kamen am Freitag in der letzten Stunde in die Klasse, um den Erstlesern in kleinen Gruppen das Lesen schmackhaft zu machen. Gemeinsam suchten sie sich einen ruhigen Platz, machten es sich gemütlich und während den Kindern vorgelesen wurde war es (fast) ganz still.

Dies soll nun gute Tradition werden - die Fünftklässler haben eine Lesepatenschaft für die Erstklässler übernommen und werden in Gruppen einmal wöchentlich zum Vorlesen vorbei kommen.